Gewinn mit 1.032 Punkten

Das außergewöhnlich gute Ergebnis von 1.032 Punkten reichte klar für den Hauptgewinn beim Preisskat zu Ostern. 18 Skatspieler und -spielerinnen trafen sich auf Einladung des CDU-Ortsverbandes im Dorfgemeinschaftshaus Sorsum.

„Ein Ergebnis von über 1.000 Punkten wurde zuletzt im November 2010 erzielt,“ teilte Ernst Herbst für den Veranstalter mit. Gespielt wurde am Freitag in drei Durchgängen mit jeweils fünf Runden. Die Skatabende finden auch überörtlich Zuspruch, insbesondere wegen der liebevollen Bewirtung und der familiären Atmosphäre.

Halbjährlich veranstaltet der CDU-Ortsverband Sorsum/Evestorf/Argestorf Preisskat- und Doppelkopfabende:

  • am letzten Freitag im November im DGH Evestorf und
  • am Freitag vor Karfreitag im DGH Sorsum.

Beginn ist jeweils um 19:00 Uhr, Einlaß ab 18:30 Uhr.

Preisskat und Doppelkopf zu Ostern

Am Freitag, den 7. April 2017 ab 19:00 Uhr findet der Skat- und Doppelkopf-Abend zu Ostern im Dorfgemeinschaftshaus Sorsum, Weetzener Straße 35, 30974 Wennigsen statt.

Für alle Teilnehmer gibt es verschiedene Sachpreise. Der Startbeitrag pro Spieler beträgt 10 Euro.

Regelmäßig veranstaltet der CDU Ortsverband Sorsum/Evestorf/Argestorf Preisskat- und Doppelkopfabende:

  • am Freitag vor Karfreitag im DGH Sorsum und
  • am letzten Freitag im November im DGH Evestorf.

Beginn ist jeweils um 19:00 Uhr, Einlaß ab 18:30 Uhr.

Urwähler wollen Luhm

v.l.: Hermann Heldermann, Dr. Maria Flachsbarth, Inga Behre, Torsten Luhm

In zwei spannenden Wahlgängen haben sich die Mitglieder für Torsten Luhm als neuen Landtags­kandidaten entschieden. Ebenfalls kandidiert haben Inga Behre aus unserem Verband und Hermann Heldermann aus Hemmingen.

Die Unterschiede in Persönlichkeit und programmatischen Ansätzen zwischen den drei guten Kandidaten traten in ihren Vorstellungsreden klar hervor. Entsprechend knapp war das Ergebnis in der Stichwahl: 89 Stimmen für Luhm und 76 für Heldermann.

Die CDU Wennigsen gratuliert dem erfolgreichen Kandidaten.

Die Urwahl fand unter der Leitung von Dr. Maria Flachsbarth MdB in der Marie-Curie-Schule in Empelde statt. In den Wochen zuvor hatten sich die Kandidaten in verschiedenen Veranstaltungen vorgestellt. Wahlberechtigt waren alle CDU-Mitglieder aus Hemmingen, Ronnenberg, Springe und Wennigsen. Diese Kommunen bilden den Wahlkreis 35 zur Wahl des Niedersächsischen Landtages am 24.01.2018.

Verantwortung für Niedersachsen

Zentral im Herzen des Calenberger Landes stellen sich am Mittwoch, den 15. Februar um 19:00 Uhr die Bewerber für die CDU-Landtags­kandidatur vor. Die gut einstündige Veranstaltung findet im Dorf­gemein­schafts­haus Evestorf, Zum Rießenfelde 26, 30974 Wennigsen statt.

Dreimal in Folge konnte Gabriela Kohlenberg den Wahlkreis direkt gewinnen. Sie hat die Region gut vertreten. Aber es ist klar geworden, dass Niedersachsen und seine Bürger dringend wieder eine CDU-geführte Landesregierung brauchen. Diesen Regierungswechsel wollen wir mit geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten erreichen.

Der Abend ist öffentlich und alle Interessierten sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausrichter ist der CDU Ortsverband Sorsum/Evestorf/Argestorf. Parkplätze stehen im Dorf ausreichend zur Verfügung.

Die eigentliche Wahl des Kandidaten erfolgt durch die CDU-Mitglieder im Wahlkreis per Urwahl am 2. März um 19 Uhr in der KGS Empelde.

CDU fordert Sanierung

Bereits während der Besichtigung der Grundschule Bredenbeck zog Ernst Herbst das Fazit: „Nachdem wir die Eltern und das Kollegium gehört haben, spricht sich der CDU Gemeindeverband für eine maßvolle Sanierung des bestehenden Schulgebäudes aus.“

Zuvor hatten die Eltern bestätigt, dass das Gebäude solide ist und bis auf die abgängigen Sanitäranlagen nur geringwertige Mängel bekannt sind. „Angesichts der schwierigen Haushaltslage ist es nicht zu verantworten, ein im Kern intaktes Gebäude abzureißen“, meint der CDU-Vorsitzende Herbst und ergänzt „Der weitere Raumbedarf durch das Zusammenführen der Hortgruppen an der Schule ist durch einen Zusatzbau zu decken.“

Ein Blick in die Ist-Zahlen im Haushaltsplan förderte Überraschendes zu Tage. So wurden im vorletzten Jahr für Gas und Strom 27.277,57 € verbraucht (S. 167 im Entwurf 2017). Bezogen auf die Bruttogrundfläche sind dies 6,48 € pro Quadratmeter. Bei einem kürzlich nach der Energieeinsparverordnung 2009 errichteten vergleichbaren Neubau musste die Gemeinde dafür 8,51 € bezahlen. Es ist erstaunlich, dass dieses ältere Gebäude im Klimaschutz besser abschneidet als mancher Neubau, waren sich die Teilnehmer einig.

Der Vorsitzende des Elternrates stellte klar: „Die Entscheidung über Sanierung oder Neubau sollte schnell fallen. Sie kann unabhängig von pädagogischen Konzepten oder Debatten über Schulstrukturen getroffen werden. Mögliche Erweiterungen können dann nach der Entscheidung vom Planer berücksichtigt werden. Ausreichend Platz ist auf dem Schulgelände vorhanden.“

Mehrfach sprachen Eltern die Brandschutzfragen im unsanierten Gebäude an. Sie wünschten weitere Informationen, wie die Brandschutzschau die derzeitigen Risiken bewertet hat.

Anlass für die öffentliche Besichtigung war laut Herbst die Absage des Bauausschusses. „In der Sitzung am 26. Januar wurden die teils gravierenden Mängel vorgestellt. Die Sicherheitstechnik stammt bestenfalls aus den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Auch wegen der drängenden Fragen der Eltern ist zügiges Handeln geboten. Da verwundert es, wenn der darauf folgende Fachausschuss ‚mangels Beratungsbedarf‘ abgesagt wird“, meint CDU-Chef Ernst Herbst. Abschließend dankte er den zahlreichen Besuchern für Ihre fachkundigen Beiträge zur Diskussion.

HAZ.de vom 10.02.2017: CDU fordert Sanierung der Grundschule

Flachsbarth wird Kandidatin

In Ihrer Bewerbungsrede stellte Dr. Maria Flachsbarth klar: Weder die Kanzlerin, noch die Abgeordnete oder gar der Präsident haben das wichtigste Amt in einer Demokratie. Sondern dies liegt bei jedem Bürger!

Im Bewusstsein dieser bürgerlichen Verantwortung gratulieren wir Maria Flachsbarth zur überzeugenden Wahl als CDU-Direktkandidatin. Sie kandidiert damit für die Erststimme im Bundestagswahlkreis Hannover-Land II.

An uns liegt nun das engagierte Eintreten für die gemeinsame Sache. Dies kann ab sofort beginnen, z.B. durch ein Gespräch am Gartenzaun. Und erst nach der Wahl am 24. September mag unser öffentliches Werben enden.

Denn wir Wennigser wollen weiterhin gut und stark beim Bund in Berlin vertreten sein.

Sanierung oder Neubau?

Am Donnerstag, den 9. Februar 2017 um 19:00 Uhr laden wir zur Besichtigung der Grundschule Bredenbeck ein. Denn die Gemeinde steht vor der Entscheidung, das Schulgebäude entweder zu sanieren oder neu zu bauen.

Die Gemeindeverwaltung hat vorgeschlagen, noch im laufenden Jahr für 200.000 € die Sanierung zu planen. Darüber kann der Rat am 28. Februar beim Beschluss des Haushaltsplanes 2017 entscheiden. Weitere Einzelheiten bietet die Informationsvorlage 3/2017.

Der Besichtigungstermin kann mit Kindern wahrgenommen werden. Ergänzend wird eine Kinderbetreuung bis zum voraussichtlichen Ende um 19:30 Uhr angeboten. Treffpunkt ist die Aula der Grundschule Bredenbeck, Schulstraße 14, 30974 Wennigsen (Deister).

Wurstessen mit Landespolitik

Von links: Heldermann, Sondermann, Luhm

Von links: Heldermann, Sondermann, Luhm

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung des Ortsverbandes haben sich zwei Landtags-Bewerber präsentiert. Sowohl Hermann Heldermann aus Hemmingen-Westerfeld als auch Torsten Luhm aus Springe-Alvesrode stellten sich und ihre politischen Ziele kurz vor.

Die Hauptsache im Sporthaus Holtensen war dann aber das traditionelle Wurstessen, an dem die Kandidaten natürlich mit vielen Gesprächen teilnahmen.

Zuvor waren unter Vorsitz von Martin Sondermann Berichte, Entlastung und Jahresplanung schnell erledigt. Dabei erteilten die Mitglieder einen klaren Auftrag: Es soll wieder einen Ausflug geben.